Schlagwort: Fritzbox

Preboot Execution Environment mit Fritzbox via Raspberry

Mich ärgert es immer wieder das man in der Fritzbox keine Optionen für Preboot Execution Environment (PXE) Boot setzen kann.
Ich habe eine menge Sachen welches ich über PXE Boote. Neben einigen Linux Distris auch Clonzezilla, Acronis und von der c’t Desinfect und Bankx.

Mit dem PI und dnsmasq geht das ganz simple, da dieser als #dhcp #proxy arbeitet und auch noch einen #tftp #Server mit sich bringt

Wir verlagern den PXE Krempel jetzt einfach auf den PI weil es die Fritzbox nicht will.
Die #Fritzbox darf sich aber weiterhin um #DHCP und #DNS kümmern 😉

dnsmasq installieren

apt-get install dnsmasq

Die vorhandene Config sichern

mv /etc/dnsmasq.conf /etc/dnsmasq.conf.bak

neue Config erstellen

nano /etc/dnsmasq.conf

Mit folgendem Inhalt füllen :

resolv-file=/etc/resolv.conf.dnsmasq
domain-needed
bogus-priv

# statt 192.168.178.0 euer eigenes Netzwerk
dhcp-range=192.168.178.0,proxy

# statt 192.168.178.5 die Adresse eures TFTP Server, oder wenn der PI auch tftp Server
# macht dann die vom PI
dhcp-boot=pxelinux.0,192.168.178.5,192.168.178.0

# bei pxelinux keine .0 anhängen, das macht der dnsmasq selber
pxe-service=x86PC,"Netzwerk Boot",pxelinux

# enabled den lokalen tftp-server, bei externen einfach auskommentieren
enable-tftp
tftp-root=/var/tftp

Da dnsmasq die resolv.conf dynamisch anpasst muss noch eine neuer resolver geschrieben werden. Dieser ist über die Zeile

 

resolv-file=/etc/resolv.conf.dnsmasq

in der #Config definiert.

nano /etc/resolv.conf.dnsmasq

Inhalt :

nameserver 192.167.178.1   # die IP eurer Fritzbox, reicht normalerweise.
# Bei Bedarf noch weitere Nameserver
nameserver 8.8.8.8
nameserver 8.8.8.4

den dnsmasq neu starten und sich am #PXE Server freuen.

/etc/init.d/dnsmasq restart